Rufen Sie uns an

030 5490 5097 01
New:

Entdecken Sie Diabetes Typ-II-Studien

Die Sicherheit Ihrer Daten ist unsere oberste Priorität.

Erfahren Sie mehr.

Diabetes Typ 2 in der Forschung

In der Vergangenheit wurden hinsichtlich der Therapie von Typ 2-Diabetes große Fortschritte erzielt. Entscheidend hierfür war vor allem die Entwicklung von Medikamenten, die als Tablette eingenommen werden können, die so genannten oralen Antidiabetika. Weiterhin wirken die vorhanden Medikamente aber nicht bei allen Patient:innen, um schwere Folgeerkrankungen vorzubeugen. Aktuell werden neue Behandlungen erforscht, die auf Basis der aktuellen Forschung entwickelt wurden, um zu prüfen ob diese bei mehr Patient:innen wirken und besser verträglich sind. Hier können Sie klinische Studien in ihrer Umgebung finden.

Warum gibt es klinische Studien?

Wo finden klinische Studien statt?

Aktuelle Behandlungsmöglichkeiten

Das Ziel der Behandlungen ist es, den erhöhten Blutzuckerspiegel zu senken. Nur so können schwere Folgeerkrankungen vermieden werden. Dafür wird in der Regel der Langzeitzuckerspiegel über den HbA1c Wert erfasst und bei den Patient:innen regelmäßig kontrolliert. Dieser Wert entspricht dem “Blutzuckergedächtnis” und zeigt die Stoffwechsellage eines Betroffenen innerhalb der letzten 8 Wochen an.

Welcher HbA1c Wert ist normal?

Wie lässt sich der Blutzuckerspiegel senken?

Die Behandlung folgt einem Stufen-Schema. Wenn nach drei bis sechs Monaten keine ausreichende Absenkung des Blutzuckerspiegels zu beobachten ist, wird mit der nächsten Stufe fortgefahren.

Stufe 1: Lebensstiländerung

Stufe 2/3: orale Antidiabetika

Stufe 4: Insulin

Entdecken Sie Diabetes Typ-II-Studien

Was passiert da im Körper?

Wofür braucht mein Körper Energie?

Woher bekommt mein Körper Energie?

Wie funktioniert die Aufname von Energie normalerweise?

Warum ist mein Blutzuckerspiegel erhöht?

Warum funktioniert die Insulin-Signalkette bei Diabetes Typ 2 nicht richtig?

Warum ist ein erhöhter Blutzuckerspiegel so schlimm?

Wer erkrankt an Diabetes?

Folgeerkrankungen

Zu Beginn führt ein Typ 2-Diabetes kaum zu Beschwerden. Ist der Blutzucker über einen langen Zeitraum (oft Jahre) erhöht, können jedoch eine Reihe von Komplikationen auftreten. Dabei kommt es zu Schädigungen von Blutgefäßen. Je nachdem, welche Blutgefäße geschädigt werden, kann es zu folgenden Beschwerden kommen:

Nierenschädigung

Augenerkrankungen

Nervenschädigung

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

schlecht heilenden Hautwunden

Durchblutungsstörungen

Medizinische Fragen?

Falls Sie Fragen zu Ihrer Gesundheit oder Medikamenten haben, wenden Sie sich bitte an Ihre ärztliche Fachkraft.

Haben Sie noch Fragen?

In unserem übersichtlichen Leitfaden finden Sie alle Antworten auf Fragen zu klinischen Studien.

Abonnieren Sie den Newsletter, um über zukünftige Studien informiert zu werden

...

...

...